Kreta: Das vergessene Minotaurus Labyrinth

Die Höhle des Minotaurus: Eine Sage aus Kreta, aber hat sie nicht doch auch einen realen Kern? Seit Generationen schwelt unter Archäologen der Konflikt, wo genau sich das Labyrinth auf der Insel Kreta befindet. Neues mit Bildern aus dem Labyrinth

Blumfeld passé

Leider noch einer weg vom Fenster. Ungemein wichtig waren Blumfeld zu Beginn ihrer Karriere auf jeden Fall. Stilprägend wie die NDW in den 80ern, begründeten Blumfeld in den 90ern die "Hamburger Schule". Die ersten drei bis vier Alben waren Blaupause für Generationen von deutschsprachigen Bands. Was sich bei den letzten Platten andeutete, eine Aufsplittung der Fanmeinungen in "wat´n Scheiß" und "supergeil" findet nun mit der Ankündigung der Auflösung seinen schizophrenen Abschluß. Denn es gibt im Frühjahr noch eine Abschlußtournee und mit „Ein Lied mehr – The Anthology Archives Vol.1“ die vorerst vorletzte Veröffentlichung. Antholgy 2 ist nämlich schon in Planung.
blumfeld_-pressefoto-07_72

The Good, The Bad & The Queen: Supergroup, Namedropping

Mal überlegen, welche Platte in letzter Zeit diese Kraft spüren ließ. Spontan fällt mir Black Market von The Clash ein. Das ist natürlich quatsch, denn die ist mehr als 20 Jahre alt. Zurück. The Good, The Bad & The Queen ist nicht etwa der Name dieser Supergroup. Nein, die Mitglieder behaupten einen Namen nicht nötig zu haben.
Daman Albarn singt und spielt das Piano. Paul Simonon bearbeitet unprätentiös den Bass. Wenn die Zusammenarbeit des Grandseigneur der Clash mit dem Ex von Blur und dem Kopf der Gorillaz schon außergewöhnlich ist, stehen Simon Tong von The Verve und Tony Allen Ex Drummer von Fela Kuti, der schon bei der letzten Gorillaz mit von der Partie war, dem grandiosen Endergebnis nicht nach.
Beatlesk auf jeden Fall, die psychedelische Ader betonend. Doch auch in der komplexen Komposition der Songs mit ihren vielen überraschenden Wechseln. Manchmal an Clash erinnernd, wummige, ruhige Bassläufe, dem ganzen im Hintergrund Boden gebend. Dann das dubbig verspielte wie es bei Armagedeon Times ankling.The Good, The Bad & The Queen ist auch Blur, Gorillaz und vieles mehr mit seiner groovenden Leichtigkeit. Daman Albarn ist halt der Mann mit dem Piano, der dem Publikum seine melancholischen Lieder singt. Und drum herum eine phantastische Rhythmusgruppe, die das Ganze trägt.
Auch im Web findet sich eine Menge dazu. Am schönsten die Videos eines Gigs im Spätherbst in England oder einfach die Bandpage.

Dancehall - Reloaded

Was kommt heraus, wenn sich ein Dancehall-Promoter mit Sounds wie Trooper, Matterhorn und Bass Odyssey in Jamaika zu einem Gespräch zusammensetzt, um den State of the Art der internationalen Clash-Szene zu erörtern? Nachzulesen im Blog von Chin.

Jan dubbed wieder

Jan Delay stand mit seinem Album "Mercedes Dance" monatelang ganz oben auf der Liste in der Musikwelt. Kaum ein Magazin, das ihn und die neu eingeschlagene Richtung nicht über den Klee lobte. Nahezu unvergleichlich schlug der "Superstyler" eine neue Richtung ein und setzte erneut Maßstäbe. Nun ist also Dub dran! Dabei war Dub schon immer ein Teil von Jan´s Schaffen, denkt man z.B. an "Pissen From Outta Space" von den Absoluten Beginnern, das Projekt "La Boom" oder, als Vorbote zum vorliegenden Album, an den "Vergiftet Dub" auf der Compilation "Dub Decade" des Turtle Bay Country Clubs von 2002. Neben "Vergiftet" befinden sich auf dem vorliegenden Album sieben weitere Dubs des Ursprungsalbums. Allesamt wurden sie von Matthias Arfmann und Jan Delay sehr elegant gemixt und überzeugen rundum, ohne in Effekthascherei auszuarten. "Searching".... The Dubs erscheint am 23.01.2007 bei Echo Beach/Im und Export HamburgCity.

Beste Musik 2006

2006 - das waren gut 2,5 GB neue Musik. Und zwar der Art die man sich auch anhört. Nicht der ganze Scheiß, der einfach nur gesammelt wird, um anschließend auf der Festplatte zu verschimmeln.

Die beste Neuentdeckung aus eigener Blödheit
Weil man einfach in den Jahren vorher nicht richtig hingehört hatte: die Scissor Sisters Ostern in Portugal.

Beste neue Band
Die erste richtige neue Band kam aus den Tiefen des Internets. Sie heißen “Under Influence of Giants”. Keine Ahnung wie bekannt sie wirklich sind oder es jemals werden - für mich jedenfalls der Newcomer 2006.

Top 3 International
Solide Arbeit von Barry Adamson, Little Axe und Nightmare On Wax mit jeweils neuen Alben. Wobei Barry Adamson für mich mit „Stranger On The Sofa“ mein Bestes Album 2006 ablieferte.


Beste deutsche Platte Live und Konserve
Ob Kante oder Jan Delay das beste deutsche Album gemacht haben, vermag ich nicht zu entscheiden. Kommen beide ganz nach oben.
Was das Thema Live Appearance angeht, liegt Jan Delay mit seiner Band klar vorne. Kante gefielen mir in der leicht jazzig angehauchten Frühform wesentlich besser als heute. Denn das was sie jetzt machen, konnte der Sänger Peter Thiessen unter Jochen Distelmeiers Ägide authentischer rüberbringen. Versteht mich nicht falsch, gut sind Kante live allemal, nur Jan Delay hat diesjährig eine bessere Form gewahrt.

Enttäuschung 2006
Für die Enttäuschung des Jahres sorgen leider Faithless. Hatte ich sie beinahe als legitime Nachfolger von Massive Attack auf dem Zettel. Nun haben sie sich mit „To all new arrivals“ total verzettelt. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Setzen und ab dafür.

Die Wiederentdeckungen
Clash mit ihrem chicken Livealbum „from here to eternity“. Einmal ganz regulär und dann noch via Spreeblick der Livebootleg aus Jamaika. Macht immer wieder Spaß. Der Gun Club, hier gab es zum 10. Todestag von Jeffrey Lee Pierce eine Reunion der Band für ein Konzert mit Gastsänger. Zugleich jede Menge Neuveröffentlichungen der wichtigsten Alben, von denen mir „Miami“ die liebste ist.
Die Beatles mit „Love“. Ok, mag ja nur passend fürs Weihnachtsgeschäft zu sein, aber diese neuen Abmischungen der eher psychedelischen Beatles-Songs durch den fast tauben George Martin sind einfach geil. Und die Beatles fand´ ich immer schon innovativer als die Stones, die sich einmal mehr mit der diesjährigen Welttournee überlebt haben. Ich frage mich, wann die mit den Abschiedstourneen anfangen…

Orgelmusik

Hugh Cornwall in Essen Man kann ja Musikkategorien nach eigenem Belieben anlegen. Sagen wir mal die besten Orgelbands. Ganz vorn dabei The Doors, Funkadelic, Jackie Mittoo (bester Orgelfuzzi des Reggaes, der auf fast allen Reggaescheiben der 60er und 70er zu hören ist) und nicht zu vergessen die Stranglers.
Hugh Cornwell die begnadete Stimme der "Würger aus Guildford" war letztlich in Essen zu Gast. Zwar ohne Orgel, aber die hatte man bei den Songs zweifelsfrei sowieso im Ohr. Begleitet vom vorzüglichen Chris Bell am Schlagzeug und Caroline (Caz) Campbell am Bass. Man könnte fast vermuten, dass letztere die Tochter Jean-Jacques Burnels ist. Aber wahrscheinlich hat sie nur seinen Bass geerbt. Auf eine ältere Akustik-Fassung von "First Bus To Babylon" hat mchr Fuzzylogicbus via Youtiube aufmerksam gemnacht. Hugh Cornwell ist aber auch alt geworden. Mittlerweile steil auf die 60er zugehend, verstand er keinen Spass mit meinem Zigaretterauchenden Freund Philipp. Er wurde in die letzte Reihe strafversetzt. So kann`s passieren mit alten Ex-Raucher-Rockern auf der Bühne. Dabei gründete Cornwell doch erst 1974 mit Burnell die Stranglers, stieg dort aber endgültig 1990 aus. Den Knastaufenthalt wg. Marihuana-Rauchens 1980 in Nizza - aha "Nice in Nice" - nicht mitgerechnet. Die verbliebenen Mitglieder unternehmen gerade den Versuch mit einer weiteren neuen Platte ihre Karriere fortzusetzen. Die Meinungen über "Suite XVI" sind geteilt. Gut bei Amazon nachzulesen. Ich war froh Cornwell live gesehen zu haben. Zweimal die Stranglers haben halt nicht gereicht.
Schaun wer mal ganz kurz rein, was Samstag im Grend Sache war:

Blogsimulation

Zur Markteinführung seiner Exilim Card EX-S770 und für die Digitalkamera Exilim EX-S770 startet Casio einen Online-Event. Nach eigener Aussage will Casio damit die populären Verschwörungstheorien und Mystery-Klischees parodieren. Ich meine, dies ist nur der billige Versuch einer Korrumption des Konzepts Community. Trotzdem ist es ja interessant zu sehen, ob die Strategie aufgeht. Ich wette, dass es klappen wird.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Kreta: Das vergessene...
Die Höhle des Minotaurus: Eine Sage aus Kreta,...
der-rhetor - 11. Mai, 13:07
Blumfeld passé
Leider noch einer weg vom Fenster. Ungemein wichtig...
der-rhetor - 30. Jan, 18:13
The Good, The Bad &...
Mal überlegen, welche Platte in letzter Zeit diese...
der-rhetor - 28. Jan, 02:27
Dancehall - Reloaded
Was kommt heraus, wenn sich ein Dancehall-Promoter...
der-rhetor - 26. Jan, 13:24
Jan dubbed wieder
Jan Delay stand mit seinem Album "Mercedes Dance" monatelang...
der-rhetor - 22. Jan, 12:07

Lesend

William Gibson
Mustererkennung

Matt Ruff
Fool On The Hill

Frau George
Wo kein Zeuge ist

Suche

 

Status

Online seit 4135 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Mai, 13:07

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Daylife
Music Quickies
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren